Studienordnung/AGB

1. Vertragliche Basis
Die Beziehung zwischen der Akademie für Absatzwirtschaft Kassel e. V. (AfAK) und dem/der einzelnen Teilnehmer/-in an den Lehrveranstaltungen der AfAK kommt durch Abschluss eines entsprechenden schriftlichen Vertrages zustande. Der Vertrag verweist auf die nachfolgende Studienordnung, die damit Bestandteil des Vertragsverhältnisses wird.

2. Leistungsziel
Aufgabe und Ziel der AfAK ist - dem Leitbild der Akademie entsprechend - die in der jeweiligen Ausschreibung eines Studienganges genannten Kenntnisse zu vermitteln, vorhandene Fähigkeiten zu entwickeln und jede/n Teilnehmer/-in auf die jeweiligen Abschlüsse vorzubereiten.

3. Veranstaltungsort
Zur Realisierung der Zielsetzung bietet die AfAK Lehrveranstaltungen nach den jeweils gültigen Ausbildungsplänen zur Zeit in den Räumen des Bundesbildungszentrums des Zimmerer- und Ausbaugewerbes, Werner-Heisenberg-Straße 4, in 34123 Kassel an.

4. Lehrbetrieb
Die aktuellen Lehrpläne für die Veranstaltungen werden regelmäßig in die Website der AfAK eingestellt sowie am Schwarzen Brett vor dem Sekretariat ausgehängt. Bei zwingender Notwendigkeit bleibt es der AfAK vorbehalten, Änderungen bei einzelnen Inhalten und Terminen vorzunehmen. Unterrichtszeiten sind zur Zeit Freitag 17.30 - 20.45 Uhr und Samstag 08.00 - 13.00 Uhr.

5. Sekretariat
Das Sekretariat ist zu folgenden Zeiten geöffnet:

Dienstag bis Donnerstag: 10.00-14.00 Uhr 
Freitag: 16.00-21.00 Uhr
Samstag: 8.00-13.00 Uhr

Telefon (0561) 99 89 60
Fax (05 61) 99 89 643
www.afak.de
E-Mail info@afak.de

6. Anwesenheit beim Lehrbetrieb
Der/die Studierende ist gehalten, regelmäßig und pünktlich an den Lehrveranstaltungen des gewählten Studienganges teilzunehmen. Es liegt im Interesse aller Teilnehmer/-innen, Störungen der Lehrveranstaltungen durch Zuspätkommen zu vermeiden. Die Anwesenheit wird durch eigenhändige Unterschrift in der Anwesenheitsliste überprüfbar dokumentiert und unterliegt der Kontrolle durch die Lehrkräfte bzw. der Akademieleitung. Vorweggenommene Eintragungen sind unzulässig, sie verstoßen gegen diese Studienordnung.

7. Abwesenheit vom Lehrbetrieb
Der/die Studierende hat sein/ihr Fernbleiben von den Lehrveranstaltungen umgehend telefonisch dem Sekretariat mitzuteilen. Bei Abwesenheit von mehr als zwei Unterrichtstagen ist eine schriftliche Begründung an die Akademieleitung erforderlich. Bei längerer Krankheit muss ein ärztliches Attest erbracht werden.

8. Entgelte
Die Teilnahme an Veranstaltungen setzt außer dem Abschluss des Vertrages die Zahlung des jeweiligen Entgelts voraus. Dies betrifft insbesondere Einschreibungsgebühren, Studien­- und Prüfungsgebühren. Der/die Studierende haftet als Schuldner/-in bzw. Mitschuldner/-in, wenn die Leistungen von einem Dritten (z. B. Firma, Arbeitgeber) erbracht werden. Darüber hinaus ist der/die Studierende gehalten, bei der Zulassung zur Staatlichen Prüfung die nach den Prüfungsverordnungen zu entrichtende Prüfungsgebühr an das Staatliche Schulamt Kassel zu zahlen. Alle über den normalen Studien- und Prüfungsgang hinausgehenden Leistungen der AfAK, wie die Wiederholung von Lehr- und Prüfungsveranstaltungen, nachzuschreibende Prüfungsklausuren oder Exkursionen sind besonders entgeltpflichtig.

9. Rücktritt / Kündigung
Der/die Studierende kann bis zwei Wochen nach Beginn eines Studienganges von der Anmeldung durch schriftliche Erklärung gegenüber der Akademieleitung zurücktreten. Die Einschreibungsgebühr wird nicht erstattet. Während der Vertragsdauer kann der/die Studierende das Vertragsverhältnis zum Ende eines jeden Semesters, mit einer Frist von sechs Wochen, schriftlich kündigen. Ein Anspruch auf Rückerstattung bzw. Erlass bereits fällig gewordener Entgelte besteht nicht.

10. Prüfung / Zulassung
Der Studiengang schließt mit der Qualifikation zum/zur staatlich geprüften Kommunikationswirt/-in ab. Studierende der AfAK werden vom Staatlichen Schulamt Kassel zur Prüfung zugelassen, wenn sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

1. Abitur oder Fachabitur bzw. Mittlere Reife plus abgeschlossener Berufsausbildung.
2. Zweijähriges Vollzeitpraktikum, in dem Inhalte des Studiengangs in der Praxis vertieft wurden.
3. Erfolgreiche Teilnahme an den Leistungstests.

Die Anmeldung zur staatlichen Prüfung erfolgt durch die AfAK nach Abschluss aller Leistungstests zu Beginn des 4. Semesters.

11. Prüfung / Leistungstests
Zur Wissenskontrolle und gleichzeitig als Qualifikations-Nachweis für die Zulassung zur staatlichen Prüfung dienen Leistungstests. In den 10 Prüfungsfächern werden jeweils 2 Leistungstest, in 5 flankierenden Unterrichtsfächern wird jeweils 1 Leistungstest geschrieben. Die Gesamtzahl der Tests beträgt 25. Mindestvoraussetzung für die Zulassung zur staatlichen Prüfung ist die Note "ausreichend" in 20 Tests.

12. Prüfung / Klausuren - Examensarbeit - Mündliche Prüfung
Für die staatliche Prüfung gilt die „Verordnung über die Prüfung zur staatlich geprüften Kommunikationswirtin oder zum staatlich geprüften Kommunikationswirt vom 20. Dezember 2013“. Sie ist unter dem Stichwort „Prüfungsordnung“ auf der AfAK-Website einzusehen. Die staatliche Prüfung umfasst eine Examensarbeit (Hausarbeit) sowie Klausuren in den Themenfeldern Marketing, Kommunikation/Werbung, Media, Verkaufsförderung, Public Relation, Werbemittelgestaltung und -herstellung, Wirtschaft und Recht. Sie schließt mit einer mündlichen Prüfung in mind. 1 / max. 3 Themenfeldern ab. Details über Umfang, Ablauf und Bewertungen der staatlichen Prüfung können der Prüfungsordnung entnommen werden.

13. Prüfung / Termine
Die Termine für Leistungstests werden frühzeitig, in der Regel vor dem Start der jeweiligen Semester, und in Abstimmung mit den Studierenden festgelegt. Die Terminplanung für die staatlichen Prüfungen (Klausuren, Examensarbeit, mündliche Prüfung) erfolgt in Abstimmung mit dem Staatlichen Schulamt möglichst frühzeitig vor Beginn des 4. Semesters.

14. Zusatz-Zertifikat „Diploma of Marketing Communication“
Studierende, die die Prüfung zum/zur „staatlich geprüften Kommunikationswirt/-in“ mit einer Durchschnittsnote „gut“ (2,5 oder besser) ablegen und eine 80%ige Anwesenheit nachweisen können, erhalten zusätzlich das Zertifikat "Diploma of Marketing Communication", das Eingangsvoraussetzung für den Erwerb des Steinbeis-Hochschulzertifikats „Certified Manager of Communication and Marketing“ ist.

15. Nutzungs- und Verwertungsrechte
Der/die Studierende überträgt der Akademie das ausschließliche Nutzungs- und Verwertungsrecht an allen praktischen Arbeiten, die unter Anleitung erbracht wurden, sowie der Examensarbeiten. Die Nutzung durch die/den Studierende/-n bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung der Akademieleitung. Das Urheberrecht bleibt unberührt. Die Nutzungs- und Verwertungsrechte können von der AfAK vertraglich auf den Auftraggeber übertragen werden.

16. Skripte und Fachliteratur
Für alle Unterrichtsfächer liegen Skripte zur Vor- bzw. Nachbereitung der vermittelten Inhalte vor. Sie sind im internen Bereich der AfAK-Website für die Studierenden einsehbar und können herunter geladen werden. Darüber hinaus steht jedem Studierenden der Akademie die Fachliteratur der AfAK-Bibliothek kostenlos leihweise zur Verfügung.

17. Hausordnung
In den Räumen der AfAK gelten die Hausordnung und die Klassenraum-Ordnung des Bundesbildungszentrums des Zimmerer- und Ausbaugewerbes.

18. Semestersprecher / Semestersprecherin
Um frühzeitig Kommunikation innerhalb der AfAK zu pflegen, wählen die Studierenden der mindestens zwei Semester dauernden Studiengänge eine/n Sprecher/-in und eine/n Stellvertreter/-in. Diese halten als Vertrauens- und Organisationspersonen die Verbindung zwischen den Studierenden des Studienganges, dem Sekretariat, den Dozenten und der Akademieleitung aufrecht.

19. Datenerfassung
Der/die Studierende erklärt sich mit der Anmeldung zugleich einverstanden, dass persönliche Daten für die Veranstaltungs- und Prüfungsabwicklung sowie für spätere Absolventeninformationen gespeichert werden. Weitere Informationen finden Sie auf der AfAK-Website unter "Datenschutz".

20. Gültigkeit der Studienordnung
Diese Studienordnung ist gültig für alle Studierenden ab dem Studienjahrgang 2014/2016. Sie ersetzt die bisher gültige "Studienordnung Stand 2013".

21. Salvatorische Klausel
Sollten einzelne Bestimmungen der Studienordnung unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Studienbeginn unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrages zwischen AfAK und dem/der Studierenden im Übrigen unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung am nächsten kommen, die die Vertragsparteien mit der unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich der Vertrag als lückenhaft erweist.